Grabpflege im Herbst

Ein sorgfältig gepflegter Friedhof ist Ausdruck unserer Wertschätzung für verstorbene Angehörige und ein Zeichen des liebevollen Gedenkens.

Der Totensonntag – ein Ehrentag für Verstorbene

Anlässlich des Totensonntags sollte das Grab auf den bevorstehenden Winter vorbereitet werden. Traditionell findet der Totensonntag am letzten Sonntag vor dem Ersten Advent statt. Zum Andenken an die Verstorbenen wird das Grab zu diesem Anlass von den Angehörigen häufig individuell in warmen, herbstlichen Naturtönen gestaltet.

Laub aufsammeln und die Sommerblüher entfernen

Bevor die Grabstelle neu bepflanzt werden kann, gilt es das Laub aufzusammeln und die Stauden zurückzuschneiden. Auch die einjährigen Sommerblüher sollten entfernt werden.

Blumen pflanzen, Boden abdecken, Grab dekorieren

Es gibt eine vielseitige Auswahl an Grabgestecken und schmückenden Trauersträußen, die sich für das Ausgestalten der Grabstätte eignen. Für den Grabschmuck im Winter stehen besonders langlebige Materialien wie Moos oder Tannengrün zur Auswahl, die klein geschnitten in der Friedhofsgärtnerei als Abdeckung verwendet werden können.

Ist der Boden noch nicht gefroren, ist eine Bepflanzung der Grabstelle umsetzbar. Als Bodendecker werden für die kalte Jahreszeit überwiegend kälteunempfindliche und robuste Pflanzen gewählt. Zu den beliebten Pflanzen zählen das Heidekraut Erika und die Besenheide. Aber auch Chrysanthemen, Callunen oder Gaultherien eignen sich für eine saisonale Gestaltung.

Auch niedrige laubabwerfende Gehölze können in die Erde gepflanzt werden – hier muss allerdings darauf geachtet werden, dass immergrüne Gewächse unter dem Frost leiden könnten.

Symbolik der Grabpflanzen

Nicht nur die Farben der Grabpflanzen können bei der Entscheidung eine wichtige Rolle spielen, sondern auch die Symbolik ist häufig ausschlaggebend:

Ein kurzer Überblick:

  • Erinnerung: Immergrün, Stiefmütterchen, Vergissmeinnicht
  • Frieden: Verbene, Lorbeer, Myrte
  • Hoffnung: Anemone, Krokus, Lilie, Veilchen
  • Licht: Krokus, Lilie, Lorbeer
  • Liebe: Anemone, Buchsbaum, Chrysantheme, Gänseblümchen, Krokus, Lilie, Rose, Veilchen, Vergissmeinnicht
  • Unsterblichkeit: Buchsbaum, Efeu, Eibe, Ginkgo, Krokus, Lorbeer, Zeder, Zypresse

Sparsam gießen

Auch im Herbst und Winter kann es zu längeren Trockenzeiten kommen. Dann muss auch auf dem Friedhof gegossen werden. Dennoch sollte man sparsam sein und darauf achten, das Grab nicht unter Wasser zu setzen.

Kirchhelle Garten- und Landschaftsbau aus Castrop-Rauxel – Ihr Experte für Friedhofsgärtnerei

Sie brauchen Hilfe bei der Gestaltung? Wir unterstützen Angehörige als fachkundiger und erfahrener Partner rund um die Gestaltungs- und Pflegemöglichkeiten unter Berücksichtigung ihrer Wünsche und Vorstellungen.

Vertrauen Sie auf unseren Komplettservice der Friedhofsgärtnerei- und pflege – Schreiben Sie uns eine Mail an mail@kirchhelle.de oder rufen Sie uns unter der 02305-440449 an. Alternativ können Sie uns auch direkt über unser Kontaktformular schreiben, dann melden wir uns schnellstmöglich bei Ihnen!
Kirchhelle Garten- und Landschaftsbau ist Ihr Ansprechpartner in Herne, Recklinghausen, Bochum, Mengede, Dortmund und Waltrop.